Aktuelle Änderungen CoronaVO Schule - Grundschule Hainstadt

Aktuelle Änderungen CoronaVO Schule

17. Oktober 2021 | Wegfall der Maskenpficht im Klassenraum

Ab Montag, den 18. Oktober 2021, können die Schülerinnen und Schüler der Grundschule die Maske im Klassenzimmer ablegen, auf den Begegnungsflächen (auf den Gängen im Schulhaus; Schultoilette) gilt sie aber weiterhin.

Auch die Lehrerinnen und Lehrer können im Unterricht die Maske absetzen. Die Bedingung dafür ist, dass sie den Mindestabstand von 1,5 Metern zu den Schülerinnen und Schülern einhalten.

Darüber hinaus gilt für die Lehrkräfte sowie für die Schülerinnen und Schüler, dass sie freiwillig eine Maske tragen können, wenn sie sich damit sicherer fühlen.

TESTUNGEN! Denken Sie bitte weiterhin daran, Ihr Kind dreimal in der Woche zu testen. Die Testtage sind Mo./Mi./Fr.

Wir bedanken uns für Ihre Mithilfe!

Wie immer finden Sie ausführliche Informationen des KM auf der Seite des Kultusministeriums

 

Sicherheitszäune bei der Maskenpflicht

Die Lockerung der Maskenpflicht am Platz wird dabei von wichtigen Sicherheitszäunen begleitet. So muss die Maske am Platz wieder aufgesetzt werden, wenn das Infektionsgeschehen die Alarmstufe erreicht. Zudem müssen die Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte die Maske am Platz wieder aufsetzen, wenn es zu einem Corona-Fall in der Klasse bzw. Lerngruppe kommen sollte. Dann muss die Maske fünf Tage lang – analog zur Testung nach einem Corona-Fall in der Klasse – wieder aufgesetzt werden.

Testpflicht bei außerunterrichtlichen Veranstaltungen

  • Testpflicht gilt zukünftig z.B. auch bei Schullandheimaufenthalten oder Studienfahrten gelten, was erfordert, dass Testkits in ausreichender Anzahl mit auf die Reise genommen werden.

Singen im Unterricht: 

  • ohne Maske, aber mit einem Mindestabstand von zwei Metern (wie bisher),
  • mit Maske, wenn der Mindestabstand von zwei Metern nicht eingehalten werden kann. Auch dann sollte der Abstand jedoch so groß sein, wie die räumlichen Verhältnisse es zulassen.
  • Wiedereinführung der Maskenpflicht im Klassenzimmer- und Betreuungsraum bei:
    • Eintritt der sog. „Alarmstufe“
    • Auftreten einer Infektion in der Klasse oder Betreuungsgruppe
  • Maskenpflicht gilt unverändert außerhalb der Unterrichts- und Betreuungsräume, beispielsweise im Lehrerzimmer.
  • Selbstverständlich dürfen auf freiwilliger Basis auch weiterhin Masken in den Klassenzimmern und Betreuungsräumen getragen werden.

Weitere Anpassungen in der Corona-Verordnung Schule

In der Corona-Verordnung Schule gibt es darüber hinaus kleinere Anpassungen, die Regelungen noch einmal klarstellen. So gilt für die Schulen ein Zutritts- und Teilnahmeverbot, wenn die Schülerinnen und Schüler sich nicht testen lassen. Dieses gilt auch für außerunterrichtliche Veranstaltungen. Das bedeutet, dass auch bei einem Schullandheimaufenthalt regelmäßig getestet werden muss, um einen möglichst hohen Gesundheitsschutz für die Schülerinnen und Schüler bieten zu können.

Die bisherige Verpflichtung, alle Räume, die dem Aufenthalt von mehr als einer Person dienen, mindestens alle 20 Minuten zu lüften bleibt weiterhin bestehen.

Was gilt bei einem positiven Coronafall?

Ein weiterer wichtiger Baustein dieser Strategie ist die Anpassung der Absonderungsregeln für den Fall, dass eine Person positiv auf das Corona-Virus getestet wurde.
Die wesentliche Neuerung, die in der Corona-Verordnung Absonderung geregelt ist, besteht darin, dass aus der Eigenschaft ,,enge Kontaktperson" nicht automatisch eine Absonderungspflicht folgt.
An die Stelle der Absonderungspflicht für enge Kontaktpersonen tritt nun für alle Schülerinnen und Schüler der Klasse oder Lerngruppe, in der die lnfektion aufgetreten ist, für die Dauer von fünf Schultagen die Verpflichtung zu einer täglichen Testung mindestens mittels Schnelltest.

Darüber hinaus bestimmt die Corona-Verordnung Schule für alle Schülerinnen und Schüler einer Klasse oder Lerngruppe, in der die lnfektion aufgetreten ist, dass sie während der Zeitdauer von fünf Schultagen nur noch im bisherigen Klassenverband bzw. in der bisherigen Lerngruppe unterrichtet werden.

 

 

Aktuelles

Baden-Württemberg ruft Warnstufe aus

17. November 2021 | Maskenpficht im Klassenraum

In der letzten Zeit hat das Infektionsgeschehen im Land leider eine erhebliche Dynamik entwickelt, sodass ab Mittwoch, 17.11.2021, die sogenannte Warnstufe in Kraft tritt. Für den Schulbetrieb bedeutet dies, dass nun wieder die Maskenpflicht in den Unterrichts- und Betreuungsräumen gilt.
Bitte geben Sie Ihrem Kind am besten mehrere Masken in die Schule mit.
 
Weitere Einschränkungen des Schulbetriebs sind nach der Corona-Verordnung Schule mit dem Eintritt in die Warnstufe nicht verbunden.

Insbesondere gilt für den Zutritt zur Schule/Veranstaltungen weiterhin die 3G-Regelung, d.h. nicht immunisierte Personen benötigen als Testnachweis einen negativen Antigen-Schnelltest.

Bitte betreten Sie das Schulhaus nur in dringenden Notfällen und vermeiden Sie unnötige Menschenansammlungen beim Bringen und Abholen Ihrer Kinder.

TESTUNGEN! Denken Sie bitte weiterhin daran, Ihr Kind dreimal in der Woche zu testen. Die Testtage sind Mo./Mi./Fr.

Wir bedanken uns für Ihre Mithilfe!

Wie immer finden Sie ausführliche Informationen des KM auf der Seite des Kultusministeriums

Weiterlesen ...

Wir verwenden Cookies!

Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten.

Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.